Was ich in meinem Kleiderschrank finde

Der Dresscode spielt in Indien eine sehr wichtige Rolle. Für Frauen gibt es verschiedene Arten von Kleidern, die man tragen kann und natürlich auch Saree.

Da Vijayawada recht konservativ ist, müssen wir uns ziemlich strikt an den Dresscode halten und als Zeichen von Respekt machen wir das auch gerne.

Viele verheiratete Frauen tragen jeden Tag einen Saree, das wird hier allgemein als besonders schön betrachtet. Manche Mädchen tragen auch gerne einen Long frock. Ich finde, das sieht teilweise wirklich wie ein Ballkleid aus, aber viele Inder machen sich gerne schick und das kann ich ja sowieso absolut verstehen. Deswegen tragen hier auch viele sehr viel Schmuck, wobei goldener Schmuck am liebsten getragen wird.

Frauen in Long frock, Saree, Punjabi (v.l.n.r.)

Die Lehrinnen meiner Schule und ich in Long frock, Punjabi und Saree (v.l.n.r.)

Was ziehe ich nun an? Also wir Freiwilligen dürfen -zum Glück- Punjabi tragen.

Das heißt man hat ein Punjabi-Top an, das wie ein einfaches Kleid mit Schlitzen an den Seiten ist. Als Hose tragen wir eine Leggins oder eine Salwar. Salwar sind weit geschnittene und sehr bequeme Hosen. Ich bleibe allerdings hauptsächlich bei den Leggins. Und dann sollte man sich noch einen Chunni überwerfen. Das ist wie ein leichter Schal, der so über den Schultern liegt, dass beide Enden am Rücken sind. Der Chunni ist vor allem dazu da, die Brust der Frau zu verdecken. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, weil er immer von meinen Schultern geglitten ist und mir einfach viel zu warm war, habe ich nun auch die Vorteile erkannt. So ein Chunni ist schon ein Allzweck-Kleidungsstück. Es dient uns als Regenschutz, Decke im viel zu kalten Kino oder Kopfkissen für einen kurzen Mittagsschlaf. Außerdem knoten wir oftmals (und vor allem beim Fahrradfahren!) einfach die Enden zusammen.

Der Chunni und die Hose sollten immer zusammenpassen, also am besten in der selben Farbe sein. Noch besser ist es, wenn sich diese Farbe dann auch noch im Punjabi-Top wiederfindet.

An den Füßen tragen hier eigentlich alle nur irgendwelche Schlappen oder Sandalen. Da ich sowieso ein großer Flip-Flop-Fan bin, freue ich mich ein Jahr nur darin rumzulaufen.

Unsere Haare sollten wir immer fest zusammengebunden und geflochten tragen. Kleine Strähnchen, die rausfliegen, sind eigentlich schon nicht mehr ganz konform. Wenn man Saree trägt, sind allerdings auch offene bzw. halboffene Haare angemessen. Gerne machen sich viele indischen Frauen auch Blumenschmuck oder Ketten in die Haare.

In anderen Bundesstaaten wie im Süden in Kerala oder rund um Dehli sind die Kleidungsregeln nicht ganz so streng, vor allem auch wegen des Tourismus dort. Einen Tourist in Vijayawada habe ich allerdings noch nie gesehen.

Ich habe mich sofort wohlgefühlt mit der neuen Art mich zu kleiden und bin morgens nur darauf bedacht eine passende Hose zu meinem Punjabi zu finden, aber zu bunt kann man in Indien sowieso nicht rumlaufen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s