Meine Familie in Vijayawada

Am Donnerstag war es endlich soweit! Seit ich hier bin, war das auf jeden Fall schon immer ein Punkt, auf den ich hinfiebere. Immer ein Datum in meinem Kopf, das irgendwie eine Art Höhepunkt oder Wendepunkt in meinem Dienst bedeutet. Und dann war es soweit und ich machte mich (natürlich verspätet) mit dem Fahrer von Navajeevan und dem Jeep auf zum Flughafen, um meine Familie abzuholen, nach 9 Monaten wiederzusehen und sie in meine neue Welt eintauchen zu lassen.

In dem Moment, in dem ich sie in die Arme schloss, konnte ich nicht aufhören zu grinsen und meine Eltern waren, glaube ich, einfach nur erleichtert mich lebend wiederzusehen.

Leider waren für Vijayawada nur zwei volle Tage möglich gewesen in der Planung, sodass ich ihnen ein sehr straffes Programm vorsetzte. Aber sie nahmen alles hin wie es kam, verließen sich zu 100% auf mich und haben alles mitgemacht. Das fand ich wirklich toll und da war ich ihnen sehr dankbar! Meine Mama bestand sogar darauf in genau der selben Kleidung herumzulaufen wie ich. So hatte ich ihr vorab Punjabis und Chunnis organisiert.

Wir haben am Freitagvormittag neben einigen Projekten auch meine Freundin Nalini besucht. Mit Nalini verstehe ich mich schon seit einer ganzen Weile richtig gut! Sie war meine Kollegin als ich noch in der R.C.M. School unterrichtet habe. Mit ihren Kindern hatte ich von Anfang an eine innige Verbindung und Nalini ist der größte Segen, den ich mir hier wünschen könnte! Sie hört mir zu, erklärt mir alles, was ich nicht nachvollziehen kann, hilft mir wo sie kann, kümmert sich um mich und in ihrer Gegenwart kann ich mich einfach wohl fühlen und ihr vertrauen. Deswegen stand es außer Frage, dass meine Familie sie auch kennenlernen muss. Natürlich hatte Nalini für uns gekocht und ich war so froh, dass sich alle so gut verstanden. Am Ende hat es sich Nalini natürlich auch nicht nehmen lassen und meiner Mama einen Saree geschenkt.

Am Nachmittag sind wir zur Karfreitagsandacht ins Chiguru gefahren. Alle Mitarbeiter und natürlich die Kids sind den Kreuzweg Jesu nachgelaufen – und wir natürlich mit! Obwohl wir kein Wort verstanden haben, war es sehr bewegend. Nur während des anschließenden zweistündigen Gottesdienstes sind Mama und Josef immer mal weggenickt 😀 Ich bin an stundenlange Veranstaltungen auf Telugu schon voll gewöhnt.

Meine Familie wurde wundervoll begrüßt und die Kids haben sie sofort in ihre Mitte genommen.

Nach einer Nacht im Chiguru haben wir dann am Samstag noch das BVK besucht, wo ich die ersten 6 Monate arbeitete und meine Mama hat nach lang ersehnter Zeit ihr erstes Mehndi bekommen.

Nach einer aufregenden Busfahrt für meine Eltern ging es dann am Nachmittag endlich shoppen! Über Sarees, Mehndi (Henna-Farbe), Bindis (der berühmte indische Punkt) und Stoffe hat meine Mama nichts ausgelassen. Und auch mein Papa und mein Bruder haben ihre ersten maßgeschneiderten Hemden bekommen und natürlich Chai genossen.

Samstagabend haben wir den Aufenthalt in Vijayawada mit einem Restaurantbesuch im Kreise der ganzen Volo-Familie beendet und Mama konnte den Saree von Nalini ausführen.

Besonders schön war es für mich auch, dass meine Eltern das richtige flat-Leben erfahren konnten. Da sie und Josef dank meiner Mitfreiwilligen Tabea genug Platz hatten, konnten sie Tür an Tür mit mir schlafen und für zwei Nächte so wohnen wie ich es seit neun Monate schon tue. Außerdem haben sie die Volo-Familie kennen und lieben gelernt und erlebt, wie wir unsere ganz besondere Atmosphäre hier leben.

Auf dem Flug nach Delhi fragte ich meinen Papa, was er aus Vijayawada im Gedächtnis behält. Er sagt, er wäre gerne länger da geblieben und ist einfach beeindruckt wie wir das Leben hier leben. Und ich denke, das wird genau das sein, was es zusammenfasst, wie sehr ich alles hier vermissen werde, wenn ich in nicht mal mehr drei Monaten Indien verlassen muss.

Dann ging es weiter nach Delhi…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s